Entwicklungsgeschichte des Unternehmens

Im Jahre 1956 gründete Josef Casutt die Bauunternehmung J. Casutt als Einzelfirma. Nach seinem Tod wurde die Bauunternehmung im Jahre 1981 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Im Jahre 1986 konnte die Casutt AG den eigenen Werkhof mit Büroräumlichkeiten und Personalwohnungen beziehen. Dazu wurde im Jahr 2000 noch ein zusätzlicher Werkhof in Sagogn erschlossen. Zeitgleich mit der Gründung der Aktiengesellschaft Casutt AG, übernahm Armin Casutt, Neffe des Firmengründers, die Geschäftsleitung. Heute nach über 35 Jahre steht erneut ein Generationenwechsel an. Seit Januar 2016 ist Martin Casutt, Neffe von Armin Casutt, operativer Geschäftsführer der Casutt AG.

Aus dem einstigen kleinen Baugeschäft ist heute eine der führenden Bauunternehmungen der Region geworden, welche im Sommer bis zu 70 Mitarbeiter beschäftigt.

Hauptbeschäftigung ist die Ausführung von Hoch- und Tiefbauten. Seit 1991 übernimmt die Unternehmung ebenfalls die Ausführung von:

  • Unterlagsböden
  • Fliessestrich
  • Spezialböden
  • Beton: Bohren und Fräsen
  • Sämtliche Umgebungsarbeiten
  • Kundenarbeiten
  • Schneeräumungen

sowie Generalunternehmung für alle Bauvorhaben.

9001_gm_deDurch ein ständiges Aus- und Weiterbilden des Personals, sowie durch Anschaffung der erforderlichen Baumaschinen mit dem neusten technischen Stand, kann die Casutt AG heute sämtliche Arbeiten in den Bereichen Bauen und Umgebungsarbeiten übernehmen und fachgerecht ausführen.

Seit jeher war es das Ziel der Bauunternehmung Casutt AG, alles daran zu setzen, um die Qualität der damit verbundenen Dienstleistungen kundengerecht zu erbringen. Ein wesentlicher Schritt zur weiteren Optimierung dieser Zielsetzung bildete der Entscheid von 1998, die Unternehmung nach der ISO-Norm 9002 zertifizieren zu lassen. Mit Hilfe einer externen Beratung hat sie innerhalb kurzer Zeit ein prozessorientiertes Qualitäts-Management-System aufgebaut und in die Praxis umgesetzt.